Wie Mikrodosierung Ihrer Karriere helfen kann

Wie Mikrodosierung Ihrer Karriere helfen kann

Mikrodosierung gibt es seit mindestens zwei Jahrzehnten. Behauptungen, dass es Ihres Karriere regelmäßig voranbringt, sind jedoch relativ neu, und Top-Medien haben ausführlich darüber diskutiert. In Artikeln und im Fernsehen fragen diese Journalisten die Befragten, ob die Einnahme von krümelgroßen Portionen Halluzinogenen der ultimative Produktivitäts-Hack ist, von dem jeder sagt, dass er es ist. Im Voraus werden wir diskutieren, was Psychonauten dazu sagen, wie Mikrodosierung Ihres Karriere helfen kann.

 

Die frühen Anfänge der Mikrodosierung

Mikrodosierung ist, wenn du sehr geringe Mengen an Psychedelika wie Zauberpilzen oder LSD konsumiert, normalerweise etwa ein Zehntel einer Freizeitdosis. Die Leute sagen, wenn du das macht, erhalte du bestimmte Effekte, die am Arbeitsplatz geschätzt werden, und überspringen der ‚High‘, die mit vollen Freizeitdosen verbunden ist – ‚Highs‘, die die Produktivität und den beruflichen Aufstieg beeinträchtigen können.

Für die Ursprünge der psychedelischen Mikrodosierung können wir uns James Fadiman und sein 2011 erschienenes Buch „The Psychedelics Explorer Guide“ ansehen. Fadiman erklärte in dem Buch, dass die Praxis bereits in den 2000er Jahren begonnen habe, nachdem die Erfahrungen der Menschen aufgezeichnet worden waren.

Der Silicon Valley Trend

Im Silicon Valley sind Unternehmen wie Apple, Facebook, Microsoft und Twitter ansässig, und die Spieler dort stellen schnell fest, dass es der Inbegriff der geschäftigen Kultur ist. Ebenso sind die Mitarbeiter in diesen Unternehmen mit superintelligenten und talentierten Typ-A-Fachleuten besetzt, die alle verzweifelt versuchen, den Vorsprung und die Innovation zu finden, um frühen Mitarbeitern und Gründern viel Geld zu verdienen.

Wenn es darum geht, über den Silicon Valley-Trend der Mikrodosierung zu schwirren, geht es nicht so sehr darum sich gut zu fühlen, sondern vielmehr für Optimierung am Arbeitsplatz und berufliche Klarheit. Diese Angestellten und Unternehmer im Silicon Valley, insbesondere die über 35-Jährigen, sagen, dass sie Halluzinogene aufgrund der damit verbundenen arbeitsoptimierenden Effekte mikrodosieren.

Sie sagen, dass sie kreativer, fokussierter und energischer werden, ohne zu stolpern. Das ist ein perfektes Rezept, um dem Wettbewerb am Arbeitsplatz und den Anforderungen, die ihres Arbeit an Ihn stellt, gerecht zu werden.

Die frühen Anfänge der Mikrodosierung

3 Anekdotische Fallstudien

Was als Untergrundpraxis im Silicon Valley begann, setzt sich an Arbeitsplätzen auf der ganzen Welt durch. Darüber hinaus dokumentieren die Menschen ständig, wie diese winzigen Dosen von Psychedelika die Wahrnehmung in Foren und Medien überall verbessern. Was folgt, sind drei Geschichten von Psychonauten, die der Mikrodosierung alles zuschreiben, von der Gründung eines eigenen Unternehmens über Kreativitätsschübe bis hin zur Überwindung von Widrigkeiten im Leben.

1. LSD verbesserte ihr Leben und ihre Karriere

Diane ist eine Geschäftsinhaberin, die Säure als ihr kognitives Mikrodosierungsmittel ihrer Wahl ansah. Sie glaubt, dass es ein „nützlicher und harmloser“ Weg ist, um Ihr Leben und Ihre Karriere zu verbessern. Sie erzählte dem FT Weekend Magazine, dass Mikrodosierung ihr beim Aufbau ihres Start-up-Geschäfts geholfen habe und dass sie sich zu einem Zehntel Säure anstelle ihres üblichen Kaffees zuwendet, wenn sie Motivation braucht.

Während ihres Interviews mit dem Magazin diskutierte sie, wie Mikrodosierung ihr half, ein besserer Unternehmer zu sein, und sagte, dass es ihre Kreativität steigerte, ihre Produktivität verbesserte und sie bei der Fokussierung unterstützte. Sie fügte hinzu, dass sie sich jetzt auf die Entwicklung der Unternehmensstrategie konzentrieren kann und wirklich „durch User Design Sessions“ flitzt.

Diane fuhr fort zu erklären,

„Wenn ich bei Networking-Events oder Social-Happy-Hour-Mixern Mikrodosierungen mache, sind sie gut. Ich habe wirklich gute Gespräche, da ich ein bisschen mehr „on“ bin und mich mehr auf das konzentriere, was die Person sagt. Es verbessert die Verbindungen und erhöht das Einfühlungsvermögen. “

2. Pilze helfen dem olympischen Konkurrenten, von vorne zu beginnen

Normalerweise assoziieren wir olympische Konkurrenten nicht mit dem Psychonauten Status, aber die ehemalige olympische Konkurrentin Janet Chang experimentierte ein Jahr lang in Südostasien damit, magische Pilze unter dem Schwellenwert zu dosieren.

Nachdem sich Chang eine Wirbelsäulenverletzung zugezogen hatte, die ihre olympische Eisschnelllaufkarriere beeinträchtigte, sagte sie, sie habe einen geringen Anteil in ihrem Leben und eine damit verbundene Identitätskrise erlebt. Sie sagte, dass die Mikrodosierung von Pilzen ihr Leben in dieser Zeit zum Besseren beeinflusste, insbesondere da sie nach einer Verletzung Schwierigkeiten hatte, eine neue Rolle in der Belegschaft zu definieren.

Chang bloggte über ihres Magic Mushroom-Experiment auf Medium und schrieb, dass sie während ihrer Reise die verschiedenen winzigen Dosierungen genommen habe, die unten aufgeführt sind:

• 0,15–0,2 g (Mikrodosis)

• 0,2–0,4 g (etwas höher als eine Mikrodosis)

• 0,5 g (die kreative Ebene)

Sie können die Dosierungen, die sie eingenommen hat, mit dem Bereich vergleichen, der laut Double Blind die Norm für getrocknete Psilocine Cubensis ist:

• 0,1 – 0,5 Gramm (Mikrodosis)

• 0,5 – 2 Gramm (niedrige Dosis) *

• 2 – 3,5 Gramm (mäßige Dosis)

• 3,5 – 5 Gramm und mehr (hohe Dosis)

Es ist wichtig zu beachten, dass eine anfängliche Auslösedosis, auch als „Museumsdosis“ bezeichnet, etwa zwei Gramm beträgt.

Während ihres Selbststudiums stellte Chang fest, dass sie bei einer Dosis von 0,5 g produktiver und effektiver war. Sie fuhr fort zu schreiben, dass der Effekt sich nicht gut auf alltägliche Besorgungen oder manuelle Aufgaben wie das Zusammenbauen von Möbeln übertragen ließ.

Über die Erfahrung insgesamt schrieb Janet Chang:

Mein Leben wurde emotionaler, sozialer, glücklicher und sorgloser und weniger starr, ernst und angstgetrieben. Viele meiner Freunde bemerkten, dass ich entspannter und ruhiger war und mehr Energie hatte. Ich sollte besser bei meinem Chef und meinen Kunden einchecken, und alle schienen von meiner Arbeit mehr beeindruckt zu sein als zuvor.“

3. Pilze haben mich kreativer gemacht

Die Mikrodosierung erfreut sich wachsender Beliebtheit, da allein die r/Microdosing-Community bei 120.000 steht und zählt. Es gibt viele klinische Forschungen zur Einnahme von Psychedelika in voller Dosis, aber die Forschung zur Mikrodosierung steckt noch in den Kinderschuhen.

Aus diesem Grund verfolgen die Reddit-Mitarbeiter, wie ihr Geist und ihr Körper darauf reagieren, senden Berichte an klinische Forscher und diskutieren die Auswirkungen mit anderen Redditoren.

Dieser Stamm von Gleichgesinnten treibt häufig Ideen, Ergebnisse und Heldentaten in augenöffnenden Strings voneinander ab. Betrachte als Beispiel die Konversationszeichenfolge, die ein künstlerischer Mikrodosierer mit einem Stamm gleichgesinnter Redditoren hervorgebracht hat. Das Hin und Her begann, nachdem er / sie die Vorteile der Mikrodosierung der Pilze von Golden Teacher besprochen hatte.

Vor einem Monat schrieb jnbnc2020: „Wünsch mir Glück! Zum ersten Mal mehr als eine Mikrodosis von 1,5 g selbstgezogenen ‚Golden Teachers‘. Zu heiß, um viel mehr zu tun, als heute Abend herumzusitzen … also ich probiere es aus! „

Darauf antwortete ilovelife007: „Halte uns auf dem Laufenden. Ich habe darüber nachgedacht, Mikrodosierung zu verabreichen, weiß aber nicht die richtige Dosis. „

Nachdem jbnc2020 die Nachricht von ilovelife007 erhalten hatte, schrieb er, dass sie sich „für meine Mikrodosen auf etwa 0,23 entschieden haben … mehr als das schien der Mischung etwas Angst zu machen.“

Danach antwortete Millionpoundhands: „Schau zu James Fadiman.“ Später antwortete jbnc2020 mit dem Schreiben: „Einverstanden … Fadiman war eine große Hilfe bei der Annäherung an die Sache mit der Mikrodosierung.“

Am Ende des Zeitraums von vier Wochen hat jnbnc2020 alle aktualisiert, die schreiben, dass er / sh0065 ist,

Ich fühle mich kreativer, seit ich meine Mikrodosierungsreise begonnen habe. Ich habe ein aktuelles Sonnenuntergangsfoto mit einem Sporendruck kombiniert, den ich heute von einem nicht magischen Vomiter-Pilz aufgenommen habe, das sind schon geile Drucke!“

Was sagt die Forschung?

Die drei oben genannten anekdotischen Fallstudien zur Mikrodosierung sind sicherlich nicht eindeutig, und aufgrund des großen Umfangs der gemeldeten Benutzererfahrungen hat die Forschungsgemeinschaft begonnen, auf sich aufmerksam zu machen und zu handeln.

Zum Beispiel stützen die in der Royal Society veröffentlichten Forschungsergebnisse Beweise dafür, dass definitiv etwas los ist, und dokumentieren, dass Psilocybin das Gehirn stört und seine normale Organisation neu organisiert.

Die oben genannten Untersuchungen zeigen, dass das Gehirn nach einer Psilocybin-Injektion nicht nur zu einem randomisierten System wird, sondern einige organisatorische Merkmale beibehält, die sich von seinem normalen Zustand unterscheiden. In ihrer Zusammenfassung stellten die Wissenschaftler fest, dass weitere Arbeiten erforderlich sind, um die funktionale Bedeutung zu ermitteln.

Psilocybin, die psychoaktive Hauptkomponente von Pilzen, bewirkt, dass der Bereich der Funktionsmuster des Gehirns dramatische Veränderungen erfährt, die du in der Abbildung Placebo im Vergleich zur Abbildung nach Psilocybin unten sehen kann. Wie du sehen kann, leuchtet das Neurobild rechts praktisch auf!

Ähnliche wissenschaftliche Studien zu Mikrodosierungspsychedelika sind entweder vielversprechend oder die Ergebnisse sind unbestimmt. Alle an den klinischen Studien Beteiligten sagen, dass weitere Forschung erforderlich ist und dass sie derzeit finanziell unterstützt werden.

Abschließende Gedanken

Die Verwendung von Psychedelika zur Unterstützung Ihrer Karriere scheint sinnvoll zu sein, obwohl die Jury immer noch nicht in der wissenschaftlichen Gemeinschaft vertreten ist. Auf der anderen Seite schwören einflussreiche Psychonauten auf ihre geisteserweiternden Eigenschaften, einschließlich des Produktivitätsgurus Tim Ferriss. Wenn dieser Workforce-Hack nur ein Placebo-Effekt oder ineffektiv gewesen wäre, wäre es zweifelhaft, dass Unternehmer wie Ferriss die Imperien aufgebaut hätten, die sie haben.

Vielleicht können wir auch Antworten auf das Rätsel aus der qualitativen Studie über psychedelische Mikrodosierungsdiskussionen von 2019 auf YouTube erhalten. Diese Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Praxis unter bestimmten Bedingungen möglicherweise einige der gleichen Vorteile bieten könnte, wenn weniger Nebenwirkungen auftreten, die mit höheren Dosierungen verbunden sind. Die Forscher sagten weiter, dass die Studienergebnisse auch darauf hinwiesen, dass durch wiederholte und längere Exposition zusätzliche Vorteile (und Risiken) erzielt werden könnten.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS:

* Das Ziel dieses Artikels ist speziell die Spekulation und Diskussion über die Vergleiche zwischen Kunst und LSD. Ich dulde oder ermutige den Konsum illegaler Substanzen nicht. Bitte nehmen Sie diese Informationen als persönliche Meinung und nicht als Fakten. Vielen Dank.*

Share:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on reddit
Reddit

More interesting articles to read

kunst lsd

Kunst und LSD: das legendäre Duo

In einer Welt voller Kunst spielen Psychedelika eine große Rolle. Es ist kein Geheimnis, dass viele berühmte Künstler von der psychedelischen Erfahrung inspiriert wurden. Psychedelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.